Montag, 8. September 2014

USA 8# Gefühlschaos

Ich hab mich ja wieder ne Woche nicht gemeldet. Hab hier ziemlich viel zutun. Ich fang mal von Anfang an;
Also vor ungefähr 2 Wochen kam der Pony express Coach zu mir, da ich mal gefragt hatte ob ich mal vorbei kommen und zuschauen könnte. Der Pony Express ist das Tanz Team der Schule, ich hatte mich echt dadrauf gefreut. Ich war bei 2 Trainings von denen und es hat mir echt Super gefallen! Die Mädchen waren super lieb und ich konnte mir echt gut vorstellen ein Teil von dem ganzen zu sein. Die coaches haben mir dann angeboten an einem Try out teilzunehmen, ich sollte also den coaches und Team Captain eine choreographie vortanzen, um dadurch ins team aufgenommen zu werden. 
Ich hatte das ganze Labor Day Wochenende zeit, ein Mädchen sollten mir ein Video mit einem Tanz vom Team schicken. Aber eins kann ich euch sagen: es ist verdammt schwer einen Tanz durch ein Video zu lernen. Am Sonntag hab ich dann Kammie, ein Teammitglied und eine Freundin von meinem Gastbruder, gefragt ob sie mir helfen kann. Wir hatten echt viel Spaß und nach 2 Stunden hatte ich das ganze echt drauf! Da Montag frei war und erst Mittwoch nasch der Schule das Try Out war, hatte ich noch was zeit um das alles durch zu gehen. Am Mittwoch war ich dann echt nervös und hab zum Teil, teile der choreo vergessen.. Kurz bevor ich dann dran war, bin ich das dann noch mal durch gegangen.. Ich war mir so sicher das ich das nicht schaffen werde ... Auch wenn die Proben echt gut geklappt haben. Kurz gesagt, durch die choreo: ich hab verkackt. Ich war so sicher, ich würde es nicht ins Team schaffen. Alle mit denen ich darüber geredet habe zuvor, haben mir gesagt das ich es sicher ins Team schaffen würde. Aber als ich getanzt habe, war ich so unsicher und hab einfach alles vergessen. Die coaches haben sich kurz bersten und haben mir dann gesagt, ich währe kein festes Team Mitglied. Ich könnte gerne zu deren Proben kommen und mittanzen, aber im Team währe ich nicht. Außerdem meinten sie, dass ich dann was lernen könnte (das klingt hier so negativ, war es aber nicht)  und wenn ich nicht nur ein jähr hier währe, sie mir angeboten hätten weiter zu üben und nächstes Jahr wieder zum Try out zu kommen. Jop. Das wars also. Natürlich haben sie mir gesagt nicht traurig zu sein, da man immer wieder 'nein' im Leben gesagt bekommt, aber ich war traurig! Die tränen standen mir in den Augen und ich war echt fertig! Ich hab mir dann mein Zeug geschnappt und bin mit meiner Hostmom nachhause gefahren. Da hab ich dann erstmal nachgedacht. Ich glaube diese ganze "komm doch zu unseren Training um zu lernen" Sache hat nur was mit Mitleid zutun. Was soll ich denn da, wenn ich kein Teammitglied bin? Wenn ich die alle nur aufhalte? Ich würde mir noch dümmer vorkommen als jetzt. Zuhause bin ich dann erstmal ziemlich zusammen gebrochen. Ich wollte das so sehr. Ich hatte das Gefühl das war meine einzige Chance freunde zu finden..  Ich weiß gar nicht was ich dann zu dem Zeitpunkt brauchte, aber meine Gastmutter kam immer wieder in mein Zimmer und hat gefragt ob ich was brauche und ob alles ok ist (clearly Not). Ich weiß sie hat keine Erfahrung darin eine Tochter zu haben, aber ich finde sie hat ihren "Job" echt toll gemacht! Ich hab mir dann meine Decke geschnappt und hab mich ins Wohnzimmer gelegt wo wir dann einem Film geguckt halben, was echt geholfen hat :-) als Alex und mein Gastvater nach Hause kamen, musste ich schon wieder erzählen das ich es nicht geschafft hatte. Yeah. Am nächsten Tag in der Schule hatte ich das erste mal ziemlich Heimweh. Ich hatte null bock auf Schule, hab nicht aufgepasst und hab mich krank gefühlt. Gut, dass ich an dem Tag bis 15:30 Schule hatte! Nicht. Naja hatte ich zumindest gedacht. Nach der Schule hatte ich Theater Club, wo ich während des Tages kein Lust drauf hatte. Es hat aber überraschend echt viel Spaß gemacht! Theater Club hat mir echt den Tag verschönert! Ich freue mich schon total auf die nächsten Wochen mit dem Club!..
Ja, dass war mein Gefühlschaos diese Woche. Ich bin immer noch ziemlich traurig, aber meine Gastfamilie ist toll. Ich liebe sie, sie helfen so schön da durch. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen